Chronische Schlafstörungen

Chronische Schlafstörungen

Vorübergehende Schlafstörungen können in einigen Fällen auch chronisch werden. Chronische Schlafstörungen bergen für die Betroffenen dabei gleich eine doppelte Belastung: zum einen raubt die chronische Schlafstörung notwendige körperliche Ressourcen für ein gesundes Leistungsniveau am Tage und zum anderen rückt der Schlaf selbst in den Fokus ängstlicher Selbstreflexion, so dass die Angst vor dem schlechten Schlaf selbst wiederum zu einer Verstärkung der Schlafstörung beitragen kann. Neben einer aktiven Behandlung der psychischen Disposition in Bezug auf die chronische Schlafstörung sollte daher von den Betroffenen auch die physiologische Ursache der chronischen Schlafstörung ermittelt werden.

Ursachen chronischer Schlafstörungen ermitteln

Ein möglicher Ansatz wäre eine professionelle Labordiagnostik, in der verschiedene Parameter im Körper untersucht und auf eine evtl. Störung untersucht werden. Eine mögliche Ursache für chronische Schlafstörungen können laut aktuellen Forschungen auch Schwankungen im Aminosäurenhaushalt des Körpers sein. Spezielle Aminosäurenpräparate wurden in diesem Zusammenhang entwickelt, um eine Behandlung von chronischen Schlafstörungen zu ergänzen. Eine chronische Schlafstörung sollte jedoch immer auch von einem Arzt untersucht werden.

Informationen zu chronischen Schlafstörungen und einem Zusammenhang mit Aminosäuren können hier angefordert werden.